[neue Wohnung] später Besuch

Viele von euch hatten mir, auf die Frage hin, was wir denn nun mit der Wohnlandschaft machen sollen, geraten, sie bei Ebay Kleinanzeigen einzustellen.
Diesen Gedanken hatte ich auch vorher und deshalb tat ich es einfach.
Am Sonntag hatte ich die Anzeige geschalten. Viele haben sie angeschaut und ein Interessent hatte angerufen und wollte sich nochmal melden...
Gestern Abend 20Uhr dann ein Anruf. Mein Liebster ging ran und ich hörte nur etwas von "Ja, die ist noch zu haben [...] Sie wären also in einer halben Stunde da? [...] Ich ruf Sie gleich nochmal zurück."


O_o *what*


Am Telefon war ein Herr mit ausländischem Akzent, der die Couch gegen 20.30Uhr abholen würde...
Mein erster Gedanke war: Die können doch nicht halb 9 durchs Haus poltern. Schließlich wohnen kleine Kinder im Haus!
Dann dachte ich mir aber: Weg ist weg. Dann hätten wir keinen Ärger mehr, wenn sie niemand will.
Also stimmte ich mit einem mulmigen Gefühl zu. Klar, so ein Gedanke ist doof: Bloß weil es ein Ausländer ist, muss ja nicht gleich ein ganzes Schlägerkommando kommen und uns die Bude ausräumen. Trotzdem muss ich zugeben, dass ich ein wenig Angst hatte.


Halb 9 klingelte es dann wirklich und einige männliche Stimmen stolperten die Etagen hoch. Wieviele kommen denn da jetzt??? Es klang wie eine ganze Fussballmannschaft. Am Ende waren es aber nur zwei Russen ^^
Alles lief reibungslos ab. Sie waren nett und haben auch die Couchteile so leise wie möglich runter getragen, so dass niemand gestört wurde.
Jetzt schäme ich mich ein bisschen, wegen meinen Vorurteilen.
Aber, aus Erfahrungen lernt man.


Das ist nun übrigens unsere neue Wohnlandschaft ;-)


Kommentare:

  1. haha das sieht ja mal supi aus! (:

    AntwortenLöschen
  2. Ich hätte ja auch bissl Schiss gehabt, mir wäre das auch unheimlich, wenn da jemand Abends vorbeikommen würde;)

    AntwortenLöschen

„Schreiben ist etwas sehr Persönliches. Dabei zuzusehen ist langweilig, und in der Regel bleibt die größte Freude dabei dem vorbehalten, der tatsächlich schreibt.“
(Audrey Niffenegger)