[Pupsies] Unser erstes Gruppenfoto

Wie ich diesen Tag liebe!
Einmal im Jahr schmeißt man sich für die Arbeit in Schale. Sonst ist das ja nicht der Fall. Da rennt man als (Krippen-) Erzieher rum, als hätte man die Altkleidersammlung geplündert. Ist zwar nicht toll fürs Ego, aber wer will schon Schniefnasen-Exkremente, Tränenflüssigkeit und (wahlweise) Spinatflecken an seiner besten Garderobe kleben haben?! Eben. Aber ich sage mir: Nicht mehr lange (so geschätzte 2 Jahre), dann kann ich es auch mal wieder wagen mit einer guten Jeans auf Arbeit zu schlendern, schließlich sind die Pupsies dann keine Pupsies mehr, sondern stattliche Kindergartenkinder. Und Kindergartenkinder wissen sich zu "benehmen" ;-)

Jedenfalls war heute so ein besonderer Tag, da heute der alljährliche Fototermin ins Haus stand. Unser erster! 
Mir schwante zwar Schlimmes, da ich ja schon an einem kleinen Erfahrungsschatz verfüge, aber ich ging positiv gestimmt an die ganze Sache.

Wie verabredet stürmten "meine Eltern" 8.15Uhr die Garderobe und begannen ihre Kinder aufzuhübschen. Schließlich sollte es 8.30Uhr losgehen.
Da wurde der Scheitel gerichtet, das Rüschenkleidchen angezogen und die verschniefte Nase (die eh aller 2 Sekunden wieder läuft, weil man ja das Kind trotz Erkältung in die Einrichtung bringt) geputzt.

Dazu kam, dass ich noch ein Eingewöhungskind habe, dessen Papa im Moment noch dabei bleibt. Also 6 verwirrte Kinder und geschätzte 12 Elternteile, die um sie rumwuselten, auf gefühlten 6m².
Ich glaube, die Eltern waren nervöser, als die Pupsies ;-)

Stück für Stück habe ich mir dann die fertig gestylten Kinder geangelt und sie ins Gruppenzimmer rein geholt. Mit einem netten "Mami und Papi gehen jetzt *winke winke*" dann noch schnell die Eltern rausgeschmissen und dann endlich 8.29Uhr Ruhe im Schiff gehabt.

Die Zeit ging ins Land und es kam niemand. Keine Fotografin in Sicht.
Mmmmh, die muss wohl noch aufbauen.
Nach 30 Minuten Kinderhinhalten wurde es mir zu bunt, und ich fragte einen Kollegen, ob er nicht mal schauen könnte, wie es bei der guten Frau aussieht.
Er kam wieder und meinte "Die wartet schon seit 8.30Uhr auf euch!"

-.- 
Danke fürs Gespräch.
Bin ich die Fotografin oder sie?

Also hab ich meine Kinder geschnappt und raus ins Foyer, wo das Shooting stattfinden sollte.
Nach einem kurzen "Schlagabtausch", wer denn hier nun welche Aufgabe zu erfüllen hätte, ging es nun endlich los.

Blöder Weise meinte die gute Frau mit den Einzelfotos anfangen zu müssen. Ich also meine Kinder nacheinander in so einen putzigen Koffer mit Schaffell gesetzt und hinter der Kamera Spaß gemacht, um ihnen doch irgendwie vielleicht ein Lächeln abzugewinnen. 2 von 6 konnten sich dazu hinreissen lassen, alle anderes fanden die Aktion ziemlich doof und zeigten das auch mit voller Kraft *Hallo Tinnitus* ;-)

"Sabrina, Sabrina, schau mal hier her!"
Ich zur Fotografin: "Sie heißt Marie!"
"Sabrina, hier!!"
Ich zur Fotografin:: "Marie"
"Marina, guck hier!"
Ich zur Fotografin: "MARIE!!!"

Danach fiel der Fotografin ein, dass sie ja das Gruppenfoto vorher machen sollte. 
"Naja, dann machen wir das jetzt."
-.- Toll. Nur gut, dass ich hier gerade den Heldentod gestorben bin, um meine Kinder vom Brüllen zu beruhigen, die die daweile weglaufen wollten, wieder eingefangen habe und nebenbei noch im Sekundentakt Schniefnasen beseitigen musste. Und genau so sah ich auch aus.

Nun gut auf zum Gruppenfoto.
Alle schön platziert. Marie, die die Fotografin total doof fand, auf meinem Schoß und alle anderen, die während des Shootings nah am Wasser gebaut waren, um mich herum. Körperkontakt und so...
Nur mein Eingewöhnungskind wollte sich nach der ganzen Schose nicht mehr beruhigen lassen. Sie brüllte, was die Stimmbänder hergaben.
Also leider am Ende ein Kind weniger auf unserem ersten Gruppenfoto.
Der Papa fand es zwar sehr schade und war wahrscheinlich auch etwas zerknirscht, weil ich gesagt habe, dann müssen wir es ohne sie machen, aber ich kann und möchte das Kind ja nicht zwingen.

Wie das Resultat dann am Ende aussieht, wird sich in ein paar Wochen zeigen.
Ich bin gespannt.
Und nun freue ich mich auf den morgigen (ruhigen) Tag, an dem ich die älteste Arbeitshose tragen werde, die ich besitze ;-)


Kommentare:

  1. also ich glaube diese Fotografin werdet ihr nicht so schnell wieder buchen, oder ? =)

    AntwortenLöschen
  2. Eine SEHR professionelle Fotografin ... ni ;)

    LG Linny

    AntwortenLöschen
  3. was für eine schreckliche fotografin, war bei uns aber ähnlich...schrecklich..
    Aber du hast es überlebt und wenn du jetzt so erzählst von deinen Krippis vermisse ich es sooo sehr :( :)

    AntwortenLöschen
  4. Hahahaha, einfach grandios beschrieben. Ich kann es mir richtig gut vorstellen. :D

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ja zum Brüllen, diese Photographin und ihre Art sich Namen zu merken xD
    Marie, Sabrina...also Marina...ich krieg mich nicht mehr ein :p

    AntwortenLöschen
  6. Ich arbeite auch in einer Krippe ( erst seit kurzem) und hoffe das es bei unserem Fototermin nicht so stressig wird. Aber die Fotografin ist ja echt professionell xD
    Ich hoffe das die Fotos trotzdem noch etwas geworden sind. :)

    AntwortenLöschen
  7. unglaublich... anscheinend hat die Dame den falschen Beruf....
    das ist ja doppelt anstrengend mit so einer Fotografin ;D

    AntwortenLöschen

„Schreiben ist etwas sehr Persönliches. Dabei zuzusehen ist langweilig, und in der Regel bleibt die größte Freude dabei dem vorbehalten, der tatsächlich schreibt.“
(Audrey Niffenegger)