[Abnehmen] Weight Watchers #1

Bei Twitter hatte ich es letzten Freitag schon gepostet:
Lange habe ich hin und her überlegt, wie es mit mir und dem Gewicht weitergehen soll. Ich versuchte verschiedene Methoden, die mir Freiraum bieten, zB Schlank im Schlaf.
Das hat mir auch sehr viel Spaß bereitet, aber scheinbar waren meine Portionen viel zu groß, so dass sich das Gegenteil einer Abnahme einstellte.

Ich brauche halt doch eine Linie mit Mengen- bzw. Portionsangaben, an die ich mich halten kann. Ich bin halt ein Weight-Watchers-Mädchen ;)
Das ist, was ich kenne und was funktioniert, wenn ich es gewissenhaft durchziehe...

Trotzdem gibt es eine Neuerung: keine Wiegegänge zwischendurch! Das bringt mich nur durcheinander. Und es hat auch erstaunlich gut funktioniert. Klar, war ich neugierig, ob und was sich auf der Waage tut, aber mir kam nie der Gedanke in den Sinn, mich selbst zu betrügen und mal kurz auf die Waage zu hüpfen.

Nach einer Woche, in der ich auch etwas von meinem Wochenextra-Punkten genommen habe, und mir aber auch ein paar Punkte durch insgesamt 75min Sport verdient habe, habe ich genau 1 Kilo Balast abgeworfen! Und ich freue mich sehr darüber!



Das Zählen fiel mir sehr leicht und auch wieder eine Routine ins Essen zu bekommen, hat mir sehr gut getan! Da wurde nicht zwischendurch irgendwas in den Mund gesteckt, sondern genau geplant, was an einem Tag gegessen wird - genau mein Ding!

Ich gehe motiviert in die zweite Woche!


Kommentare:

  1. 1kg ist ja auch wirklich super. Und dein Drang zu einem festen Rahmen kann ich gut verstehen. Ich hab auch wieder mit kcal zählen angefangen. Ohne geht einfach noch nicht.
    LG Lexa

    AntwortenLöschen
  2. :) Das ist doch ein erfolgreicher Start. Ich überlege momentan auch, ob ich nicht einfach mal WW ausprobiere - allerdings nur online. Gruppenzwang ist gar nichts für mich. :D

    AntwortenLöschen

„Schreiben ist etwas sehr Persönliches. Dabei zuzusehen ist langweilig, und in der Regel bleibt die größte Freude dabei dem vorbehalten, der tatsächlich schreibt.“
(Audrey Niffenegger)