[Abnehmen] Weight Watchers #4

Diese Woche war ich sehr neugierig und auch ein bisschen nervös, was passieren würde. Schließlich habe ich diese Woche die 4. Woche beendet ... ein Monat Weight Watchers.

Trotzdem fällt immer wieder auf: Wenn man Urlaub bzw. frei hat, lauern die Versuchungen (und die Langeweile) überall. So habe ich einfach mal gestern 3/4 meines Wochenextras verpulverisiert. Ja, sehr klug vorm Wiegetag. Aber was solls.


Ich habe "nur" 0,4kg abgenommen. Gefreut habe ich mich trotzdem wie ein Keks, als ich las, dass ich mein erstes Ziel - die 5% Hürde - geknackt habe.
In 4 Wochen habe ich jetzt 3,3kg abgenommen, was in meinem Gewichtsbereich super zufriedenstellend ist.
Und noch zufriedener bin ich mit meinen Maßen! Die nehme ich nämlich alle 4 Wochen auf.

Schenkel: -1,5cm
Hüfte: -4cm
Taille: -3cm
Unterbrust: -3cm

Ich merke auch die verlorenen Zentimeter und freue mich über dieses Gefühl!

Auf Instegram habe ich gefragt, wie andere das mit dem Wochenextra handhaben. Dort habe ich den Tipp bekommen, das WE an den Wochenendtagen zu verwenden (falls ich es benötige) und den Rest der Woche bis zum Freitag in den normalen Punkten zu essen. Das werde ich ausprobieren.

Auf, in Woche 5!


Kommentare:

  1. Das ist wirklich ein tolles Ergebnis für 4 Wochen. Vor allem die verloren Zentimeter sind beeindruckend. Das glaube ich dir, dass du die schon richtig merkst.

    AntwortenLöschen
  2. Wow vor allem so viel an der Taille! Also irgendwie nehme ich da nie ab -.-

    AntwortenLöschen
  3. Hey. :) Ich mache das ja sogar noch eine Woche weniger als Du. :D Aber ich habe in der ersten Woche total strebermäßig nichts davon gegessen, in der 2. Woche alles und jetzt meinte eine Bekannte von mir, dass es doof wäre, es nicht zu essen. Man könne noch drauf verzichten, wenn die Abnahme stagniert. Davor nehme man sich ja einfach nur etwas Essensqualität. :) Das fand ich überzeugend. Also werde ich jetzt das WE immer schön verputzen. :)

    AntwortenLöschen

„Schreiben ist etwas sehr Persönliches. Dabei zuzusehen ist langweilig, und in der Regel bleibt die größte Freude dabei dem vorbehalten, der tatsächlich schreibt.“
(Audrey Niffenegger)