[Abnehmen] Weight Watchers #6 & #7

Letzte Woche habe ich gar keinen Post über mein Wiegeergebnis geschrieben *oopsie*
Aber ganz ehrlich: am liebsten würde ich es euch auch gar nicht zeigen. Ich wollte erst gar nicht auf die Waage gehen, weil ich genau wusste, was mir blühen würde, aber dann sagte ich mir, dass ich ja selbst dafür verantwortlich bin und deshalb auch mit den Konsequenzen leben muss...


Das hatte mich anfangs sehr runtergezogen. Schließlich bin ich eigentlich eine Perfektionistin und wie sieht denn nun meine Gewichtskurve aus, wenn sie so einen derben Ausschlag nach oben macht...
Warum kann ich nicht auch im Bereich Sport und Ernährung perfektionistisch sein??

Woche 7 lief dann sehr holprig. Den einen Tag hat alles super gepasst und am nächsten Tag hatte ich schon wieder keine Lust auf Sport...
Ich habe mal wieder gemerkt, dass dieses "in den Tag reinleben und mal gucken, was ich wo zu essen bekomme" mir nicht liegt. Sobald ich meine Punkte nicht vorher ausrechne, geht alles den Bach runter. Denn a) kann ich Mengen nicht einschätzen und b) kann ich Lebensmitteln noch nicht richtig ansehen, wie "böse" sie sind. Zum Beispiel waren zwei Wiener, die ich vorher nicht berechnet hatte PLUS Nudelsalat, mein Tod für letzten Samstag. Dieser "Umzugssnack" riss meinen Punkteplan ins Verderben...


Für Woche 8 habe ich mir vorgenommen, nur "geplante" Mahlzeiten zu essen...



1 Kommentar:

  1. Folge dir schon so lange hier und bei Instagram. Wir sind ne ganze Weile recht gleich gewesen mit dem Gewicht, wobei es bei dir niiiie nach soviel ausgesehen hast. Jetzt hast du aber einen Vorsprung. Die ersten 7-8kg waren bei mir schnell runter, aber nun hakts schon ein paar Monate. Immer auf und ab. Und jetzt hab ich mich auch noch verletzt und muss liegen. Dabei habe ich genau wie du die Brautkleidanprobe Ende Mai als Ziel.;) Aber wir werden trotzdem gut aussehen.:)

    AntwortenLöschen

„Schreiben ist etwas sehr Persönliches. Dabei zuzusehen ist langweilig, und in der Regel bleibt die größte Freude dabei dem vorbehalten, der tatsächlich schreibt.“
(Audrey Niffenegger)