[Sternstunden] Eine kurze Arbeitswoche mit Gedanken zur Gesundheit.

☆ Montag
Beim letzten Schrankausmisten flog unter anderem auch meine Jack Wolfskin Winterjacke raus. Sie hat wunderbar warm gehalten, aber war mir einfach ein Tick zu kurz. Der Poppes muss bedeckt sein ;) Im Netz und im Outlet Berlin wurde ich leider nicht fündig, deshalb stiefelte ich am Montag ins TK Maxx und fand auch ein wunderbar leichtes Modell, welches den Allerwertesten bedeckt! "Wunderbar, die nehm ich!" ...Aber moment mal- was kostet die eigentlich?
Sagen wir es mal so: Mein Konto schüttelt den Kopf, die Mutti in mir ist solz auf mich.

☆ Dienstag
Im Vorbeigehen sagt mir mein Chef, dass ich morgen ein Aufnahmegespräch haben werde.
Ja, dankeschön für die frühzeitige Info! Da ich meine Aufnahmegespräche etwas aufwendiger gestalte, als andere (z.B. mit einer selbstgebastelten Mappe für das Kind mit allen wichtigen Infos, Schlafbeutel etc.), durfte ich dann nach meinem 6-15Uhr Dienst drei Überstunden zu Hause schieben (die mir keiner bezahlt, geschweige denn anrechnet), um das ganze vorzubereiten.


☆ Mittwoch
Nichts erwähnenswertes passiert.

☆ Donnerstag
Juhuuu, 12 Uhr war die Frühdienstwoche beendet, da wir am Freitag Feiertag hatten. Meine Kinder waren ganz schockiert, als ich ihnen beim Fertigmachen für den Mittagsschlaf erzählte, dass ich dann Feierabend habe, wenn sie im Bett liegen. "Kommst du wieder??" Das ist immer noch die meist gestellte Frage, obwohl ich schon wieder zwei Wochen auf arbeit bin. Arme Mäuse.
Danach ging es zu meinen Eltern, um meine Reifen zu wechseln. Eigentlich ist ja noch gar nicht an Winter zu denken, aber am Morgen lagen wir jetzt doch schon bei 3 Grad Celsius. 

☆ Freitag
Feiertag. Und ENDLICH haben wir es geschafft, unseren Gutschein für den Italiener einzulösen. Wir hatten für 13 Uhr reserviert und waren die einzigen in dem ganzen Restaurant. Ich kam mir etwas doof vor ;-) Aber nach und nach kamen dann doch noch ein paar Leute. Nach den drei Gängen brauchten wir dann für den Rest des Tages nichts mehr zu essen *kchkchkch*



☆ Samstag
Da der ♥-Mann etwas aus der Innenstadt abholen musste, kam ich gleich mit, um noch schnell ein paar Sachen zu erledigen. Das Wetter war so schön! Um die 20 Grad!! Am 01. NOVEMBER. Total creepy, aber ich mag´s  ;)

☆ Sonntag
Da man trotz (oder gerade bei) einer rheumatischen Arthritis Sport treiben soll, und es im Moment so aussieht, als ob es wirklich keine Sache ist, die wieder weggeht, habe ich mich heute Morgen darüber informiert, was man am besten machen sollte. Die meisten Seiten raten zu schwimmen und Rad fahren...Aber ganz ehrlich? Das reicht mir nicht. Ich will nicht auf den Kraftsport verzichten, aber ich will auch nicht irgendetwas machen, was mir und meinen Knochen langfristig schadet.
Heute morgen saß ich 30 Minuten auf dem Ergo, aber mehr ging dann auch nicht... 
Ich habe gelesen, dass man mit dieser Form der Arthritis nicht während den Schüben sporteln soll, aber der Schub war (meiner Meinung nach) in New York, als das Knie so dick geschwollen war, dass ich es kaum beugen konnte und keinen Schritt tun konnte..

Ehrlich gesagt macht es mich fertig, dass ich mit 26 schon solche Probleme habe... Was ist dann in 10, 20 Jahren?? Krieche ich dann am Krückstock den Kindern im Kindergarten hinterher? Solche Gedanken quälen mich momenten. Ich will das nicht. Ich will nicht, dass bei jeder Bewegung alles knackt und ich keine 30 Minuten am Stück schmerzfrei gehen kann. Und selbst, wenn ich mich nicht bewege, kommt da immer mal dieser Ruheschmerz.

Ich fühle mich von den Ärzten alleine gelassen. "Ach, es ist nicht so schlimm, es ist NUR eine Arthritis". Aber was das für mich als junger Mensch und für mich als Erzieherin bedeutet, das interessiert sie nicht. Man bekommt Tabletten und dann "wird das schon". Kein Röntgen, kein MRT, kein sonstwas. Wer weiß, was sich da in mir abspielt / wie die Knochen aussehen, wenn die alle nur von außen diagnostizieren... Ich werde das Thema Sport und wie es nun mit der Krankheit an sich beim nächsten Orthopädentermin ansprechen. 



Kommentare:

  1. Ganz toll, was für Mühe du dir bei den Aufnahmegesprächen machst!!!

    Ich würde auch weiter nachforschen und immer wieder nachfragen wegen des Knies. So schade, dass man oft so allein gelassen und nicht ernst genommen wird!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke mir immer, dass ich mich auch darüber freuen würde, wenn ich so in einer Kita empfangen werde, der ich mein Allerheiligstes anvertrauen möchte/muss :)

      Ich bin auch gespannt, wie es mit dem Knie weiter geht...

      Löschen
  2. Ich würde auch gerne 'aufwendigere' Annahmegespräche führen, aber dafür haben wir momentan einfach keine Zeit. Bei 23 Kindern zu zweit und nur 1,5 Std. Vorbereitungszeit und alle 2 Wochen Elterngespräche, bleibt einfach keine Zeit auch nur irgendwas zu planen. Wir sind froh, dass wir unsere Projekte noch so einigermaßen zwischendurch geplant bekommen T___T momentan ist es echt doof und wenn man dann ausfällt, meine arme Kollegin :(

    Meine Mom hat auch eine rheumatische Arthritis und ihr wurden auch immer nur Medikamente verschrieben. Teilweise kann sie gar nicht richtig laufen, wenn sie diese Schübe hat. Irgendwie scheint es kaum einen zu interessieren, wenn du sowas hast, das es gelindert wird oder das man so gut es möglich ist entgegenwirkt. Warst du schon mal bei einem Rhematologen?
    Denn grad in unserem Beruf ist das echt scheiße - mal abgesehen davon, dass es allgemein echt scheiße ist :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe momentan 16 Kinder alleine und bei uns gibt es keine Vor- oder Nachbereitungszeit :-( Trotzdem nehme ich die Überstunden in kauf, denn ich würde mich auch darüber freuen, wenn ich so in einer Kita empfangen werde, der ich mein Allerheiligstes anvertrauen möchte/muss...

      Beim Rheumatologen war ich noch nicht. Das wird sicherlich der nächste Schritt werden, wenn ich meiner Orthopädin Ende November berichten werde, dass es nicht viel besser geworden ist. Ich bin gespannt...

      Löschen
    2. Wir dürfen in der Kita keine Überstunden machen, privat hab ich schon etliche gemacht - weil ich ja auch will, dass sich Kind und Eltern wohlfühlen.

      Oh, ich drück dir die Daumen, dass es besser wird - das da irgendwas gescheites und informatives passiert ...

      Löschen
  3. Hoffentlich findest du bald einen Arzt, der dich nicht so "abspeist", drück dir die Daumen! Das ist leider bei den meisten so!

    Hast du schon mal von MSM gehört? Das soll auch bei Arthritis schmerzstillend und entzündungshemmend sein. Das ist organischer Schwefel und rein natürlich. Nehm es seit 8 Monaten und ich bilde mir ein, meine Rückenschmerzen sind um einiges weniger geworden.

    Alles Gute! LG

    AntwortenLöschen

„Schreiben ist etwas sehr Persönliches. Dabei zuzusehen ist langweilig, und in der Regel bleibt die größte Freude dabei dem vorbehalten, der tatsächlich schreibt.“
(Audrey Niffenegger)