[Sternstunden] Eine turbulente Woche geht zu Ende.



☆ Montag
Montagmorgen. Punkt 8Uhr. Meine neue Praktikantin, eine BGJlerin, steht in der Tür und stellt in den nächsten 3 Wochen meine Fachkraft-Zweiterzieherin dar *hust*. Keine Ironie - Purer Ernst.
Da sich schnell rauskristallisierte, dass sie wohl kalte Hände hat (warum sonst sollte sie den ganzen Tag ihre Hände in den Hosentaschen oder wahlweise den Pullovertaschen haben?), wirble ich den ganzen Tag alleine mit und um meine 15 Kinder. Sie ist mein 16tes Kind.
Am Ende der drei Wochen werde ich wohl ein nervliches Frack sein, aber da ja dann eh Weihnachten vor der Tür steht, kann ich mich ja an den Festtagen ausreichend erholen, nicht?! #staypositiv

☆ Dienstag
Ich bin ein richtiges Mamakind. Allerdings habe ich sie schon seit 3 oder 4 Wochen nicht mehr zu Gesicht bekommen (Schichtdienst olé). Trotzdem haben wir es am Dienstag endlich geschafft mal wieder lange zu telefonieren. Juhu! Balsam für die Seele :)

☆ Mittwoch
Keine Vorkommnisse.

☆ Donnerstag
Er ist da - der Winter! Brrrr war das kalt am Morgen. Und natürlich musste ich zum ersten Mal in diesem Winter kratzen. Mein lieber Herr Gesangsverein - so viel Kraft am Morgen aufzubringen war so anstregend, dass ich am liebsten gleich wieder ins Bett gewandert wäre.

☆ Freitag
Das erste Mal "Last Christmas" im Radio gehört und direkt im Bad mit Zahnbürste im Mund dazu abgedanced ;-)

☆ Samstag
Der schrecklichste Tag dieser Woche (und dabei hatte ich mich so sehr auf einen entspannten Tag gefreut!)
Kurz vor 9 verlässt der Mann die Wohnung, um in der Post ein Paket abzuholen. Zwei Sekunden später steht er wieder in der Tür: "Unsere Abstellkammer wurde aufgebrochen" O_o "Ach das war das dumpfe Geräusch heute Morgen!?!?", war das erste, was mir über die Lippen kam.


Unsere Abstellkammer befindet sich im Treppenhaus zwischen der 1. und 2. Etage. Und tatsächlich wachte ich gegen halb/um 7 am Morgen von einem dumpfen Geräusch und Getrampel im Haus auf und dachte mir noch "Mensch, können die ihr Weihnachtskram nicht später aus der Kammer holen?"

Eine weitere Kammer wurde aufgebrochen und in den Keller wollten sie auch, aber kamen nicht weiter, weil die Tür da aus Eisen ist...

Nachdem wir diese Formalitäten geklärt hatten, machte sich der Mann wieder auf den Weg und blieb prompt mit dem Auto liegen -.- Er bekam keinen Gang mehr rein (das gleiche Problem hatten wir ja schon im Sommer auf der Autobahn -.- )
Er schleppte sich noch im 1. Gang zu unserer Werkstatt, stellte den Wagen ab und als er mit dem Techniker zurück zum Auto kam, ging die Kupplung auf einmal wieder O_o
Der Techniker glaubte ihm nicht wirklich und nun sind wir gespannt, was bei der morgigen Untersuchung rauskommt. Aber wir tippen auf "Wir konnten keinen Fehler feststellten".

Freundlicherweise durften wir dann das Firmenauto vom Mann abholen, damit er am Montag wieder auf Arbeit fahren kann.
Auf dem Weg dahin standen wir geschlagene 25 Minuten an einem Bahnübergang. Langsam war es nicht mehr lustig.



Als wir dann endlich das Auto hatten und meines wieder zu Hause abgestellt hatten, mussten wir noch einmal in die Stadt, um ein paar Besorgungen zu machen. Der Firmenwagen ist ein Elektroauto, so das wir ihn gleich auf einen Parkplatz parkten, an dem er in der Zeit, in der wir unterwegs sind, ein bisschen Strom tanken konnte.
Als wir nach einer Stunde wieder am Auto waren stellte sich aber heraus, dass der Wagen 0% geladen hat. Und auch im Anzeigenbereich gab es nun eine Fehlermeldung, dass irgendwas mit dem Anschluss nicht in Ordnung war.
Wir sind dann extra noch an zwei andere Stromsäulen in der Stadt gefahren, aber jedes Mal kam die Fehlermeldung. Ein Elektroauto ohne Strom - hmmm, auch eher semi-gut. Also geht die letzte Fahrt mit den letzten Prozenten an Strom Richtung Arbeit am Montag und danach wird der wohl auch in die Werkstatt geschleppt.


Ich sag´s euch, danach waren wir sooo knülle! Aber als wir endlich wieder zu Hause waren, stand noch ein großer Putzmarathon an, da wir meinen Bruder+Familie zum Abendessen geladen hatten.
Zum Glück war das wenigstens ein schöner Ausklang des Tages.




☆ Sonntag
Völlig geschafft vertrödelten wir dann heute den halben Tag, bis wir dann am Nachmittag zur SchwieMu zum Advents-Kaffee geladen waren. Gar nicht so leicht, sich aus seiner bequemen Jogginghose und der kuschligen Sternendecke zu schälen ;-) Aber schön war´s trotzdem.
Und wenn ich jetzt gleich den Möhrentopf angesetzt habe, den es morgen geben soll, werde ich mich wieder auf meine kuschlige Couch begeben.

Einen schönen 1. Advent ihr Lieben!


Kommentare:

  1. Euer Samstag war ja echt bescheiden :( Ist auch noch was aus der Kammer geklaut worden?

    AntwortenLöschen
  2. Der Samstag war ja wirklich ätzend. Da kann diese Woche ja nur besser werden.

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Bor, den Samstag kannste ja echt streichen -.-
    Ich hoffe es ist nichts geklaut worden?!

    AntwortenLöschen

„Schreiben ist etwas sehr Persönliches. Dabei zuzusehen ist langweilig, und in der Regel bleibt die größte Freude dabei dem vorbehalten, der tatsächlich schreibt.“
(Audrey Niffenegger)