[Sternstunden] Stürmische Woche.


☆ Montag
Der erste "offizielle" Arbeitstag in 2015 startete mit der Aufnahme eines neues Kindes in meiner Gruppe. Ehrlich gesagt ein komisches Gefühl, wenn man nach einem Jahr, in dem man seine kleine Truppe auf den richtigen Kurs gebracht hat, neuen Zuwachs bekommt. Aber das wird schon...

Von meiner Kollegin habe ich nachträglich noch das I-Tüpfelchen zu meinem Wichtelgeschenk bekommen, welches vor Weihnachten leider nicht pünktlich ankam. Naaa, wer kennt´s??



☆ Dienstag
Am Dienstag habe ich mit meinen Kindern über ihr Weihnachtsfest gesprochen. Wie es ablief; ob der Weihnachtsmann da war; was sie geschenkt bekommen haben; etc.
Lest mal, was Amelie zu berichten hatte ... ;-)



☆ Mittwoch
Ich war 12 Stunden (inkl. Dienstberatung nach dem Spätdienst) auf Arbeit. Es ist so erschreckend, was in der Welt passiert, während man seinen Arbeitsalltag verlebt...



☆ Donnerstag
Die erste WW-Woche ist geschafft und ich freue mich riesig über das neue Körpergefühl!

☆ Freitag
Am Morgen musste ich kurz schlucken, als ich in mein Lieblings-Rituals-Cremepöttchen schaut und die letzten Reste meiner Lieblings-Bodycream rauskratze... Nachschub muss her!! (Wenn die drei Pöttchen von anderen Herstellern endlich geleert sind!)

☆ Samstag
Holla die Waldfee! Was ist denn das für ein Sturm da draußen?? 
Am Abend sind sogar die Mülltonnen durch die Straße geflogen O_o War es bei euch auch so schlimm?

☆ Sonntag
Sonntag ist Schontag!
Wir couchen ausgiebig, schauen Panem Teil 1, und nebenbei habe ich gefühlt 1000 Blätter für die Entwicklungsportfolios meiner Kinder geschrieben




Kommentare:

  1. Oh ich hab ein Armband mit dem Spöttölpel :3
    Meine Woche sah eigentlich genauso aus - Montag neues Kind. Dienstag ewig in der Kita - mit Frühdienst und Dienstbesprechung -.-
    Portfolio- und Projektarbeit ... und dann das Wetter, dass einen Zwang drin zu bleiben. Es war echt nicht schön.
    ABER - es kann nur besser werden :D
    Wünsche dir einen schöne neue Woche.
    LG, Ronja

    AntwortenLöschen
  2. Wir waren Mittwoch auf der Skipiste. Mein Gedanke war ähnlich wie Deiner. Da ist man einen Tag unterwegs, hat sogar Spaß und gar nicht so weit weg passieren solche schrecklichen Dinge.

    LG

    P.S. Emil musste mit Anton ein Gedicht aufsagen... *gg*

    AntwortenLöschen

„Schreiben ist etwas sehr Persönliches. Dabei zuzusehen ist langweilig, und in der Regel bleibt die größte Freude dabei dem vorbehalten, der tatsächlich schreibt.“
(Audrey Niffenegger)